Natur­katastrophen

Emils Reflexion zu meiner Präsentation über Schichtvulkane  

Das Thema Vulkane fand ich toll weil ich schon viel über Vulkane wusste und so war ich immer  interessiert, an dieser Präsentation zu arbeiten. Leider waren Schüler in meiner Gruppe  mehrmals krank und so hatten wir am Ende der zeit nicht genügend Informationen und Infos gesammelt. Trotzdem haben wir immer gut und schnell zusammengearbeitet und es kam nur selten zu Meinungsverschiedenheiten.

Am meisten stolz bin ich auf den Vulkan den ich größtenteils selbst gebaut habe. Ich habe einen Schichtvulkan aus einem Gerüst aus Styropor gebaut. Darauf habe ich Aluminiumfolie geklebt und diese angemalt in den Farben grün, braun und schwarz. In die Mitte kam ein Behälter in den ich Backpulver und Essig gegeben habe. Dadurch ist eine chemische Reaktion entstanden so das es aussah, dass der Schichtvulkan ausbricht.

Weil der Bau des Vulkans sehr viel Zeit in Anspruch genommen hat, konnte ich deswegen nicht so viele Informationen sammeln. Trotzdem bereue ich es nicht, weil er am Ende super geworden ist. Und am Ende bin ich ganz zufrieden was wir gemacht haben.

Emil Berdelle Klasse 7

 

TSUNAMI

Wie kann man überleben wenn es ein Tsunami gebe ? Das beste was man machen kann ist auf Hügel zu rennen oder auf irgendwas was sehr hoch ist z.B. ein Dach aber man sollte definitiv nicht im Haus bleiben aber es gibt noch eine Möglichkeit wenn man es nicht schafft auf etwas Hohes zu kommen ist es als erstes zu rennen und dann anfangen zu schwimmen wenn die Welle auf die Person kommt.

Wie entsteht ein Tsunami? Ein Tsunami entsteht durch verschiedene Ereignissen z.b. durch Vulkane und Erdrutsche es entstehen viele durch Erdplatten Verschiebungen es gibt mehrere Wege wie sich die Erdplatten verschieben es gibt die Dehnung die Reibung und das Abtauchen.

Dehnung: Bei der Dehnung entfernen sich zwei Erdplatten voneinander. Das führt dann zu einer dünnen Erdkruste die dann auch Risse in sich hat. In diesen Rissen fließt Magma. Das entsteht meist am Meeresboden und dadurch, dass die Magma herauskommt entsteht ein Erdbeben am Meeresboden und das führt dann zu ein Tsunami.

Reibung: Bei der Reibung gibt es zwei Erdplatten die aneinander vorbei gehen und dann sich in einander verhaken. Dann baut sich Druck an den Rändern auf. Wenn es zu viel Druck gibt können sich die Platten ineinander verhaken. Wenn der Druck zu hoch ist, lösen sich die Platten mit einem großen Ruck.

Abtauchen: Bei diesen Vorgang ist es so, dass sich eine Erdplatte unter eine andere Erdplatte verschiebt. Bei diesen „Prozess“ verhakt sich ebenfalls etwas. Die Erdplatte die abgetaucht ist wird in der Tiefe geschmolzen.

In 2004 gab es ein sehr großen Tsunami, der im Indischen Ozean war. Somit hat er vier Länder erwischt z.B. Indien, Thailand ,Malaysia und Indonesien. Thailand und Indonesien hat es am stärksten erwischt. Am 26 Dezember 2004 geschah das Ereignis. Über 200.000 Menschen kamen ums Leben und über 1,7 Millionen Menschen wurden obdachlos. Der Tsunami entstand dadurch, dass sich die Ozeanische -Indisch-Australische Platte unter der eurasische Platte geschoben hat. Es baute sich Spannung an der Subduktionszone auf und so entstand das Erdbeben. Durch dieses Erdbeben entstand auch der Tsunami. Diesen Prozess nennen wir Abtauchen.

Stevani Bardouaa Klasse 7

Flugstunden

Juchhu!!!

Am 23.01.2023 war es endlich soweit! Unser Gutschein vom Adventskalender konnte nach wochenlangem Gebet für Schnee endlich eingelöst werden! Direkt bei Frau Voß Ankunft im Klassenzimmer haben wir gefrühstückt und haben uns dann gestärkt in den Schnee geschmissen, um Schneemänner zu bauen- oder zumindest etwas ähnliches 😊

Das Ergebnis könnt ihr hier sehen!

Danach haben wir uns auf einen interessanten Flug von drei Schulstunden mit einer waschechten Pilotin begeben, die uns alle unsere Fragen über Flugzeuge und ihren Beruf supernett und mit einer praktischen Übung beantwortet hat. Die Zeit verging wie im Flug 😊 Lieben Dank, Frau Medicke!

Es war ein megacooler Schultag, eure Klasse 2